Gemeinde Losheim am See

zum Inhalt zur Hauptnavigationzur Unternavigation

Inhalte

(1) Bürgermeister Lothar Christ zollt bei einem Besuch den Jugendlichen Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit am NABU-Naturgarten im Park der Vierjahreszeiten.

(2) Hinkelsteine wurden von den FÖJ’lern mit Mosaik-Bildern künstlerisch und liebevoll verziert.

(3) Selbst gemachte Holunderküchlein und Naturkräuter-Quark-Dips ließen sich die Jugendlichen in einer Arbeitspause gut schmecken.

(4) Zur Erinnerung an den Arbeitsaufenthalt im Park der Vierjahreszeiten in Losheim: Gruppenbild der Jugendlichen FÖJ’ler mit ihren Anleitern und den Gästen.

NABU-Naturgarten am Losheimer See

Donnerstag, 04.06.2009  
Rubrik: Pressemeldung, Pressemeldung Rathaus / Gemeinde

In den „Park der Vierjahreszeiten“ am Stausee Losheim kehrt langsam Leben ein. War es vor kurzem das 72-Stunden-Projekt der Losheimer katholischen Jugendlichen, die in Eigeninitiative im NABU-Naturgarten die Grundlagen mit einem Gartenteich sowie einer Kräuterspirale anlegten, so waren jetzt wieder Jugendliche am Werk um den  NABU-Naturgarten ein Stück weiter voran zu bringen.

Vom 26. bis 28. Mai haben sich 27 Teilnehmer am "Freiwilligen Ökologischen Jahr" (FÖJ) bei der Gestaltung des NABU-Naturgartens im Rahmen des "Parks der vier Jahreszeiten" in Losheim am See engagiert. Diese Aktion war eingebettet in eine FÖJ-Seminarwoche im Öko-Dorf Losheim unter der pädagogischen Leitung von Günther von Bünau.
 
Grundlegende Erdarbeiten, Wegegestaltungen, Beet-Vorbereitungen, Mauersetzungen und Fundamentgüsse standen an und forderten Ausdauer, Geschick und Muskelkraft der Jugendlichen. Ökologisch wertvolle Details wie die Anlage eines Totholzhaufens, die Komplettierung eines Öko-Teichs und der Bau eines Insektenhotels begeisterten sodann die "FÖJ'ler". Und als Tüpfelchen auf dem "i" wurden Hinkelsteine mit Mosaik-Bildern künstlerisch und liebevoll von den Jugendlichen verziert. Zum Glück trafen auch noch rechtzeitig die Pflanzen ein, so dass Bäume, Sträucher, Stauden und Wassergewächse schließlich das Werk abrundeten und auch klassische Garten-Pflanzarbeiten zum Zuge kamen. Die Koordination auch für diese Arbeiten nahm Helmut Harth, NABU-Naturschutzreferent des NABU Saarland, fachmännisch in die Hand.
 
Nach drei Tagen Mühe und Kreativität wurde die Naturgarten-Arbeit im Rahmen einer Pressekonferenz unter Anwesenheit des Losheimer Bürgermeisters Lothar Christ ausgiebig gewürdigt. Dazu hatten die "FÖJ'ler" unter Anleitung des Garten- und Umweltpädagogen Guido Geisen selbst gemachte Holunderküchlein und Naturkräuter-Quark-Dips gereicht. NABU-Freunde brachten Obstkuchen und Apfelsaft mit, und ein gnädiger Wettergott schenkte Sonnenschein zum Stelldichein.
 
Der NABU-Naturgarten soll nach Eröffnung des "Parks der vier Jahreszeiten"  im Herbst diesen Jahres den Bereich der Naturschutz-orientierten Gartengestaltung präsentieren und zeigen, mit welchen Elementen gleichermaßen der Schönheit, der Ästhetik und der Arten- und Biotop-Vielfalt Rechnung getragen werden kann. Hierzu haben auch die jugendlichen FÖJ’ler einen großen Beitrag geleistet, wie Bürgermeister Lothar Christ, der zusammen mit dem Leiter des Umweltamtes, Werner Ludwig, den Jugendlichen einen Besuch abstattete, anerkennend anmerkte. Er lobte die Jugendlichen ob ihres Engagements für eine nachhaltige Umweltorientierung im neuen Losheimer Park, die, so Bürgermeister Lothar Christ, später auch den Kindern und jugendlichen Besuchern des Parks ganz im Sinne des NABU Naturschutz-orientierte Gartengestaltung nahe bringe. - - -